Pressemitteilung 13.9.2015: 26 Teilnehmer des Finals der ROWING Champions League stehen fest

Heute in einer Woche treffen sich die besten europäischen Club- und Universitätsachter zum Finale in Berlin. Gestern wurde das offizielle Meldeergebnis nach der finalen Rückmeldefrist festgelegt, da dort in Deutschland die Qualifikation mit dem grandiosen Finale der PODYNA Ruder-Bundesliga abgeschlossen wurde. Der Crefelder RC ist bei den Männern der Liga-Champion geworden nach einer grandiosen Aufholjagd. Der RV Rauxel hatte bei den Frauen die ganze Saison dominiert. In der 2. Bundesliga der Männer gab es ein Herzschlagfinale zwischen Wurden und der TU Dresden, dass die Dresdener auf der letzten Regatta für sich entscheiden konnten.

Mit bestätigten 16 Männer- und 10 Frauen-Achter, die sich in den europäischen Ländern für die RCL qualifizieren mussten, stehen die besten europäischen Clubmannschaften in Berlin im Finale.

Männer:
Crefelder RC Liga Champion Deutschland)
FRG Germania (2. Platz RBL Deutschland)
TU Dresden (1. Platz 2. Bundesliga Rudern)
Club de Rem Tortosa (Meister Spanien)
Lotto Bydgosc (Polnischer Meister)
Emulation Nautique de Bordeaux (Meister Frankreich)
Dukla Prag (Meister Tschechien)
Ungarn (Meister Ungarn)
Gyor Rowing Club (2. Platz Ungarn)
Aalborg RK (Nominierung Dänemark)
Nereus Amsterdam (Nominierung Niederlande – Sieger Henley Royal Regatta)
LRV Berlin (Quotenplatz Ausrichter)
Wurzen (Wild Card)
Tyrian Club London (Wild Card)
London Rowing(Wild Card)
DWB-Holding Achter (Wild Card)

Frauen:
RV Rauxel (Liga Champion Deutschland)
Melitta Minden (2. Platz RBL Deutschland)
Nereus Amsterdam (Meister Niederlande)
Real Circulo de Labradores de Sevilla (Meister Spanien)
Ruderclub Zürich (Meister Schweiz)
Slavia Prag (Meister Tschechien)
Crefelder RC (Vorjahressieger)
LRV Berlin (Quotenplatz Ausrichter)
Kaffeemacher Dresden (Wild Card / Sieg beim Vienna Night Row Wien)
Tideway Scullers London (Wild Card Großbritannien)

Sensationelles Feedback der Verbände und Vereine
Die offiziell nominierten Teams aus  Deutschland, Tschechien, Polen, der Schweiz, Deutschland, Dänemark, Spanien, Ungarn und Frankreich haben ihre Meldung bestätigt. Damit haben insgesamt 9 Nationen gemeldet. Einzig die Türkei, Belgien, Österreich und Italien mussten passen, da am gleichen Termin die nationalen Meisterschaften stattfinden.

RCL-Präsident Gerhard Meuer: „Die RCL ist eine Initiative für die europäischen Vereine und Universitäten. Nur mit ihrer vollen Unterstützung können wir diesen Weg gemeinsam mit dem Deutschen Ruderverband und den europäischen Verbänden gehen. Deshalb freut es mich, dass die Crews trotz Kostenbeteiligung so zahlreich gemeldet haben. Die sportliche Qualität der Teams ist überragend, ich freue mich wirklich außerordentlich auf die Rennen.“

Zeitliche Abläufe der RCL

Die Zeitläufe der ROWING Champions League finden am Samstag, den 19.9 zwischen 16:00 und 18:00 Uhr statt. Am 20. September wird in einem KO-Modus die Rangliste des ROWING Champions League Final 2015 ausgerudert. Die Zwischenläufe starten um 9:00 Uhr morgens, die Halbfinal ab ca. 11:00 Uhr und die Finalrennen um die ROWING Champions League werden von 14:00 – 14:30 Uhr stattfinden.

Selbst Boote aus den USA und Australien hatten Interesse gezeigt und stehen auf der Warteliste für 2016. Auch besteht momentan noch bei zwei Crews Probleme mit der Anreise. Da Rudern eine Amateursportart ist, ist die Organisation europäischer Mannschaften umso schwieriger.

op