Meldeprozess für Final 2016 abgeschlossen

In Absprache mit den europäischen Verbänden wurden die Qualifikationskriterien für die ROWING Champions League für die einzelnen Länder festgelegt. Momentan läuft gerade die finale Abstimmung mit den Vereinen, die sich schon qualifiziert haben, oder eine Wildcard beantragt haben. Dies wird bis Ende August abgeschlossen sein. In Deutschland wird es beim 4. Renntag der Prodyna Ruder-Bundesliga in Leipzig am August schon eine klare Richtung geben, wer die deutschen Quotenplätze einnehmen wird. Auch hier wird die RCL vor Ort sein und die in Frage kommenden Teams persönlich ansprechen.
Auch die Wild Cards haben einen großen Zuspruch gefunden, die Plätze sind überbucht und werden gerade mit den Vereinen fixiert. Alle Wildcards sind schon vergeben.

Durch die umfangreiche TV-Berichterstattung vom Final 2016 sind die Ansprüche der Partner noch einmal gewachsen. Aufgrund der starken Nachfrage wird in diesem Jahr der Fokus auf den Livestream vom Finale der RCL in Berlin am 18. September gelegt.

Momentan sind bei den Männern Achter aus 16 Ländern in der finalen Abstimmung, die Podiumsplätze aus Prag, Berlin und Frankfurt sind fest gemeldet. Boote aus Deutschland, Großbritannien, Tschechien, Polen, Frankreich, den USA, Niederlanden, Russland, Türkei, Ungarn, Österreich, Schweiz, Spanien, Israel , Dänemark und Italien sind avisiert.

Bei den Frauen sind momentan Mannschaften aus 10 Länder beteiligt. Boote aus Deutschland, Großbritannien, Tschechien, Polen, Frankreich, Niederlande, Österreich,Türkei, Schweiz und Spanien sind avisiert.

op